Die versteckte Burg des Heiligen Nikola

Die versteckte Burg Sveti Nikola (heiliger Nikola) ist das reinste Abenteuer-Paradies! Sie befindet sich am Eingang des Kanals (heiliger Ante) nach Sibenik. Sie ist eine dieser wenigen Burgen die noch so dort steht wie sie verlassen wurde. Kaum eine Menschenseele weiß von ihr und noch weniger sind dort um sie zu besichtigen. Warum es wert ist sie zu besuchen?

Keine touristischen Souvenirshops, keine künstlich geschaffenen Aussichtsflächen oder teuere Cafés: genau das macht die verlassene Burg Sveti Nikola (heiliger Nikola) zu etwas besonderem! Doch ich überspringe einen wichtigen Teil:

wie kommt man dort hin?

Die Burg befindet sich südlich der Stadt Sibenik. Man folgt einfach dem Schild Richtung „Solaris“ (einer Hotelanlage), biegt jedoch rechtzeitig nach rechts ab. Es folgt eine umschlungene Strecke durch Bäume und Stäucher (am besten die google Karte benutzen). Man bekommt das Gefühl irgendwo im Niergendwo zu sein! Erst an der Küste kommt ein kleiner Strand mit Parkplätzen in Sicht: ab hier geht es zu Fuß weiter. Die Burg kann man vor hier bereits sehen.

sveti nikola burg sibenik

Die Burg wurde während des 16. Jahrhunderts errichtet. Ihr Zweck war die Abwehr der Stadt Sibenik vor den türkischen Angreifern. Entworfen wurde sie vom venezianischen Militärarchitekten Michiele Sammichelle. Sie gehört zu den stärksten maritimen Fortifikationen an der kroatischen Küste der Adria. Um dort hinzugelangen folgt man dem Weg nach links. Ein Steg führt zuerst auf eine dazwischen liegende Insel, welche wiederum zur Burg führt.

sveti nikola burg sibenik

sveti nikola burg sibenik

Das glasklare Wasser ist nur einige Zentimeter tief. Wer genau hinsieht wird die vielen schwarzen Miesmuscheln erkennen die hier heimisch sind (Grund dafür ist das salzige Wasser). Auf der mittleren Insel führt der Weg weiter Richtung Burg. Hier stehen Bunkerruinen und verfallende Gebäude links und rechts entlang des Weges.

sveti nikola burg sibenik

sveti nikola burg sibenik

Der Übergang zur Burg ist sehr improvisiert. Einige grobe Steine liegen hier aufeinandergetürmt um das Ziel erreichen zu können.

sveti nikola burg sibenik

sveti nikola burg sibenik

Die Burg Sveti Nikola (heiliger Nikola)

Wer es soweit geschafft hat, hat nun die Wahl. Der Aufstieg auf die Burg ist mit einem Risiko verbunden (das Schild „Betreten auf eigene Gefahr“ sollte hier erst genommen werden). Nur ein (wohl von den Einheimischen geschaffenes) Konstrukt aus Holzbrettern führt zu einem kleinen Fenster. Wer sich das zutraut, kann den Aufstieg wagen…

sveti nikola burg sibenik

Oben erstmal angekommen ergibt sich ein wunderschöner Ausblick. Man kann sich vorstellen wie früher hier Schiffe in der Ferne erspäht und angegriffen wurden. Als ich mich so umblicke, sehe ich Pflanzen die aus den Mauern ragen, Steine die langsam ihren Halt verlieren und vieles mehr. Menschen sind jedoch weit und breit nicht in Sicht. Ich fühle mich ein wenig als ob ich die Burg für mich erobert hätte.

sveti nikola burg sibenik

sveti nikola burg sibenik

sveti nikola burg sibenik

sveti nikola burg sibenik

sveti nikola burg sibenik

sveti nikola burg sibenik

sveti nikola burg sibenik

Ich gehe durch die geöffneten Türen in das innere der Burg. Die Räume sind groß und angsteinflößend. Man bekommt das Gefühl, dass die Wände jeden Augenblick einstürtzen könnten oder die Treppen ihren Geist aufgeben. Ich finde es jedoch schön mir ein Bild davon machen zu können, wie die Räume damals ausgesehen haben, welche Wege die Soldaten gegangen sind und versuche mich tiefer ins Abenteuer der Burg Sveti Nikola (heiliger Nikola) zu stürzen.

sveti nikola burg sibenik

sveti nikola burg sibenik

sveti nikola burg sibenik

sveti nikola burg sibenik

Ich vermute, dass die Burg nicht mehr all zu lange geheim bleiben wird, daher empfehle ich möglichst bald einen Besuch. Wer mit Kindern unterwegs ist oder den Aufstieg nicht wagt, der sollte es bei einem Anblick von außen belassen und warten bis die Burg besuchersicher gemacht wurde. Egal für welche Option man sich entscheidet, eine Fahrt hier her ist es auf jeden Fall wert! Ich freue mich zu erfahren, was ihr von der Burg Sveti Nikola (heiliger Nikola) haltet?

Routenplanung starten

3 Antworten auf „Die versteckte Burg des Heiligen Nikola“

  1. …. das ist ja wirklich der Hammer!!! ^^
    solche Ausflugsziele stehen bei mir auf meiner Wunschreise.
    Wie bist du nur darauf gekommen?
    Wie hast du dich generell in Kroatien so fortbewegt?
    Ich plane/ überlege mit meiner Cousine einen Road-Trip durch Kroatien zu machen.
    Bei dir finde ich echt gute Ideen. Super 😀
    Findet man eigentlich auch spontan eine Unterkunft – und am besten ohne Internet -.- ……

    1. Hallo Helly, schön dass dir die Reiseziele gefallen. In Zukunft werden noch einige hinzugefügt, du kannst dich also gerne auf noch mehr Vorschläge freuen =) Zu deinen Fragen: Ich bin meistens mit dem Auto unterwegs, vor allem zu solchen Zielen wie eben die Burg Nikola. Grundsätzlich gibt es so viele Dinge zu erforschen und schöne Plätze zu sehen, dass sich ein Auto auf alle Fälle lohnt =) Spontan gibt es immer eine Unterkunft in Kroatien.. besonders üblich sind Apartments, du wirst bestimmt mehr als an nur ein paar Schildern und Menschen vorbeikommen die dir eins anbieten =) Falls du sonst noch Fragen hast, immer raus damit 😉 Ansonsten wünsche ich schon mal viel Spaß beim Roadtrip! Würde mich sehr freuen danach von deinen Erfahrungen hier zu lesen =) Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.