Nationalpark Paklenica – Natur erleben

Es ist 7 Uhr am morgen, für meinen Geschmack etwas zu früh um aufzustehen. Ich brauche zwei Kaffee um ansprechbar zu werden, aber ich freue mich auf den Tag. Es geht von Zadar aus zum Nationalpark Paklenica für eine Wandertour. Er befindet sich ca. 50 km nördlich von Zadar und liegt zwischen der Küste und den höchsten Gipfeln des Velebit-Gebirges. Während das Koffein langsam Wirkung zeigt frage ich mich, was der Tag wohl so für mich bereit hält…

Der Aufstieg

Es dauert circa 30 Minuten von Zadar aus bis ich am Haupteingang des Nationalparks nahe der Stadt Starigrad ankomme. Die Berge, von weitem noch so klein, werden immer größer je näher ich dem Gelände komme. Die weißen Felswände, die bis zu 400 Metern in den Himmel ragen liefern mir ein beeindruckendes Bild und lassen mich eine anstrengende Aufwärtswanderung erahnen – allein der Anblick lässt mich schon ins Schwitzen kommen. Ich besorge mich ein Ticket (20 kn für Studenten, sonst 30 kn) und starte meine Tour. Bereits auf dem Weg, nur wenige Meter vom Parkplatz entfernt sieht man Kletterer die weißen Felsen aufsteigen. Wer sich selbst mal wagen und die Felswände hochklettern möchte, dem empfehle ich folgenden Beitrag von Bergzeit-Magazin zu lesen, dort erhält man viele Einblicke was einen erwartet und was Paklenica zu einem besonderen Kletterparadies macht: Paklenica: Klettern im Nationalpark. Ich selbst bleibe auf der „normalen“ Strecke… die ersten Hundert Meter gehen relativ steil bergauf, der Weg, gedeckt von großen ruppigen Felsen bieten nur einen unebenen und rutschigen Untergrund. Gute, stabile Schuhe sind hier definitiv Pflicht! Mein Blick ist größtensteils nach unten gerichtet aus Angst abzurutschen. Ich mache immer wieder eine kleine Pause um meine Umgebung zu erkunden und die Natur zu genießen.

Nationalpark Paklenica Kroatien Wanderweg

Entlang des Weges

Nachdem man dieses erste, steile Streckenstück geschafft hat, wird der Weg weit angenehmer. Die kleinen feinen Steine knirschen unter der Sohle meiner Schuhe. Ich bin erleichtert, dass man nun gehen kann und zugleich die Natur bewundern kann. Ich blicke nun nicht mehr nur auf meine Füße sondern auf die weißen Wände und (überwiegend) Pinienbäume die meine Stecke umgeben.

Nationalpark Paklenica Kroatien Wanderweg

Nationalpark Paklenica Kroatien Wanderweg

Nationalpark Paklenica Kroatien Wanderweg

Die Umgebung

Die „Sie befinden sich hier“ Karten, die ich unterwegs betrachte stiften mehr Verwirrung als dass sie mir helfen würden. Ich folge einfach weiterhin dem Hauptweg und überspringe die Nebenwege, welche Richtung Höhlen und Schluchten führen… leider habe ich nur einen Tagesausflug geplant. Wer mehr Zeit mitbringt sollte diese auf jeden Fall erforschen, die Zeit für die jeweiligen Strecken ist stets mit abgebildet.

Nationalpark Paklenica Kroatien Wasserfall

Ich wandere also weiter bergauf. Gerade als mein Wasser sich dem Ende neigt finde ich unterwegs eine Auffüllstation. Auch ein Lokal befindet sich hier oben, in welchem man entweder sein eigenes oder bestelltes Essen in der Sonne genießen kann. Kleine Brücken und Wasserfälle verleiten immer wieder dazu an einigen Orten zu verweilen.

Nationalpark Paklenica Kroatien Handstand

Mittlerweile sind circa 2 Stunden vergangen. Der noch vor kurzem so angenehme Weg wird nun wieder steiler und schmaler. Immer mehr Grün rangelt sich an den Ästen die mich umgeben. Die Schilder weisen mir weiterhin meinen Weg und versprechen zudem kostenlosen Rakija (Schnaps) bei Ankunft – ein Ansporn wie es ihn nur in Kroatien geben kann.

Nationalpark Paklenica Kroatien Wanderweg

Nationalpark Paklenica Kroatien Wanderweg

Die Akunft am Ziel

Nach weiteren 30 Minuten komme ich vorerst am Ende meiner Reise an – Ramica Dvori. Ein Lokal (und Unterkunft) mit Terasse von welchem man einen Ausblick auf die hinter sich liegende Strecke hat. Die letzten Meter fordern nochmals die übrige Energie. Meine Muskeln fangen langsam an zu brennen – die Strecke fordert nun langsam ihren Tribut (eingefleischte Wanderer lachen mich hier wohl aus).

Nationalpark Paklenica Kroatien

Oben angekommen begrüßt mich der Inhaber Marijo mit einem großen Grinsen im Gesicht und der einheimischen Herzlichkeit. Es bietet mir eine Liste verschiedener Getränke über warm zu kalt an, den selbstgemachten Rakija, so sagt er muss ich aber unbedingt probieren. Seine Raststätte sieht aus wie ein Wohnzimmer unter freiem Himmel. Stühle, Tische, Liegeplätze, ein Sessel und sogar ein Botcha-Spiel (kostenlos) finden sich hier zum Zeitvertreib. Er verbringt hier die meiste Zeit seines Lebens und hat alles selbst gebaut erzählt er mir stolz und setzt sich mit einem kalten Bier zu mir.

Nationalpark Paklenica Kroatien

Nationalpark Paklenica Kroatien

Nationalpark Paklenica Kroatien

Nationalpark Paklenica Kroatien

Der Ausblick

Der Blick über die Berge, die gute Gesellschaft und das erfrischende Bier gibt mir wieder Energie. Trotz des wirklich schönem Ausblick hatte ich mir etwas noch beeindruckenderes erhofft. Über dem Lokal ragt eine große Felsenwand empor. Ich frage Marijo wie man nach dort oben hinkommt und wie lange ich dafür brauche. Etwa 10 Minuten sagt er mir und beschreibt mir den Weg auf die Spitze. Ohne lange zu überlegen gehe ich im Endspurt durch die beschriebenen Pfade. Jetzt bin ich da! Da wo ich sein wollte! Links und rechts von mir nichts als Freiheit!

Nationalpark Paklenica Kroatien

Nationalpark Paklenica Kroatien

Nationalpark Paklenica Kroatien

Der Weg nach unten ist nunmehr die pure Entspannung. Auf den Bergen entdecke ich Bergsteiger und Ziegen, die an den Abhängen ihr zu Hause gefunden haben. Meine Eindrücke können sich nun, da ich nicht mehr kräfteringend bergaufsteige im Gedächtnis verankern. Rückblickend kann ich nun sagen, dass der Nationalpark Paklenica definitif einen Besuch wert ist! Insgesamt wird hier eine Strecke von 150 km geboten, wer also ein Naturfreund ist, wird hier nicht zu kurz kommen. Für jene (wie mich), die mit einem Tagesausflug ins Freie vollkommen zufriedengestellt sind, kann ich meine beschriebene Strecke wärmstens empfehlen! Aber eins steht fest: Paklenica ich komme wieder!

Routenplanung starten

2 Antworten auf „Nationalpark Paklenica – Natur erleben“

  1. Hallo Patricia,

    anscheinend bist du die gleiche Strecke durch den Nationalpark Paklenica gewandert wie ich. Den Marijo an der Hütte habe ich noch in bester Erinnerung. Der war in akuter Flirtlaune, als ich dort ankam. Er hat mir dann gleich seine selbstgemachten Schnäpse und Liköre angeboten.

    LG,

    Annika von https://www.kroatien-liebe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.